E-Mails von überall abrufen: Ein Beispiel für eine kostenlose Vernetzung mit Google Mail

Many letters

Die Überschrift deutet schon auf die Thematik hin: Falls man seine Mails von überall abrufen möchte, kann man das natürlich mit einem Web-Client machen. Im folgenden stelle ich allerdings eine beispielhafte Vernetzung von unterschiedlichen Anwendungen mit einem Web-Client vor:

Als Grundlage eignet sich Google Mail hervorragend. Ihr könnt eure alten E-Mailadressen zu eurem Account hinzufügen und besitzt fortan eine zentrale Onlineverwaltung über eure Mail-Accounts. Eine gute Möglichkeit ist zudem die Zuweisung von unterschiedlichen Labels. Dann könnt ihr eure Mails nach Empfängeradressen sortieren.

Diesen Account kann man auch gut auf Android Tablets oder Smartphones verwenden. Dann lässt sich auch die native Google Mail Applikation einwandfrei und innovativ bedienen.

Auf dem eigenen Computer könnt ihr Windows Live Mail mit einer IMAP Verbindung zum Google Server einrichten. Das hat gegenüber POP3 den Vorteil, dass zum Beispiel im Webinterface gelöschte Mails auch sofort in Windows Live Mail gelöscht werden. Dies funktioniert natürlich auch umgekehrt.

Letztendlich bleibt die Frage: Wenn ich meine Mails nur mit dem Webinterface bzw. per IMAP verwalte, besitzt nur Google meine Mails. Falls der Server ausfällt (recht unwahrscheinlich!) hätte man auf seine Mails keinen Zugriff mehr. Daher gibt es das Tool MailStore Home. Es lässt sich hier kostenlos herunterladen. Das Programm kann fest oder auf einem USB-Stick installiert werden. Es archiviert eure Mails. Darüberhinaus könnt ihr dieses Archiv durchsuchen oder Teile exportieren.

Das könnte interessant sein Powered by AdWol Online Werbung

Google veröffentlicht abgespeckte Gmail Go App für Android

Google hat nun auch seinen E-Mail Client für Android Geräte abgespeckt. Die App Gmail Go steht...

Telekom versendet ab April 2014 nur noch verschlüsselt E-Mails

Die Deutsche Telekom sichert die Übertragung der E-Mails über SSL ab. Somit werden diese Daten...