Eine wichtige Haushaltshilfe: die Waschmaschine

washing-drum-438358_1280

Kein moderner Haushalt kommt heute ohne eine Waschmaschine aus. Insbesondere für Großfamilien ist eine gute Waschmaschine ein regelrechtes sogenanntes „Geschenk des Himmels“.

Laut dem statistischen Bundesamt DESTATIS verfügten im Jahr 2013 insgesamt 94,5 der Haushalte die an einer Umfrage zur Ausstattung privater  Haushalt mit Haushalts- und sonstiges Geräten in Detuschland teilnahmen, über eine Waschmaschine. Grundlage der Statistik bildet eine Hochrechnung auf 1000 Haushalte.

Auf www.waschmaschinentest.net wird hervorgehoben das zurzeit die meistgekaufte Waschmaschine die Siemens iQ300 ist. Grundlage für die Empfehlung ist die Bestsellerliste von einem großen Online Verkaufs Plattform. Auf dem Portal waschmaschinentest.net gibt es immer eine aktuelle Testsieger und Bestseller Liste.

Historisches zur Waschmaschine

 Was heute als Waschmaschine bekannt ist, zählte im Jahr 1966 noch zu den Luxusprodukten und wurde als „Wasch-Vollautomat“ bezeichnet. Dieser war im Stande, in einem einzigen durchgehenden Arbeitsgang zu waschen zu spülen und zu schleudern. Eine regelrechte kleine Sensation. Im Gegensatz zum Wasch-Vollautomat musste bei den zu dieser Zeit noch verbreiteten „Wasch-Kombinationen“ in die eingebaute Schleuder die nasse Wäsche umgepackt werden. Das war nicht wenig mühsam und so nahm die erste richtige Waschmaschine der Hausfrau einen Arbeitsgang ab.

Vollautomaten: die Alleskönner

 Diese sind nicht nur die beliebtesten, sondern auch die teuersten aller erhältlichen Waschmaschinen, da sie technisch sehr kompliziert konstruiert sind. Käufer versprechen sich von einem Vollautomaten viel, wie beispielsweise Zeitgewinn, Arbeitserleichterung sowie eine vollkommene saubere Wäsche. Doch erfüllen Vollautomaten diese Erwartungen wirklich? Die wichtigsten Erwartungen sind:

  • wäscht der Vollautomat besonders sauber?
  • wird die Wäsche trocken genug geschleudert
  • schont der Vollautomat das Gewebe?
  • ist die Bedienung kompliziert oder tatsächlich ein Kinderspiel?

Die AEG schrieb einmal in einem Prospekt über den „Lavamat bella“:

 

„Das Einzige, was der Lavamat bella nicht kann, ist das Sortieren der Wäsche, das müssen Sie selbst tun.“

Das Zitat ist zu finden unter http://www.test.de/Historischer-Test-Nr-20-Dezember-1966-Wasch-Vollautomaten-Nur-6-von-27-sind-Spitzenklasse-4716673-0/

Andere Hersteller wiederum werben anders, meinen aber das gleiche. Vollautomaten waschen und spülen und schleudern die Wäsche in einem einzigen durchgehenden Arbeitsgang.

Die Hausfrau muss nur einmal das Kommando geben. Hierzu wählt sie das gewünschte Waschprogramm und schaltet das entsprechende Waschprogramm hierzu ein. Nach ein bis drei Stunden, je nach dem, welches Waschprogramm gewählt wurde, ist die Wäsche fertig gewaschen, gespült und geschleudert. Andere Maschinen sind dazu ohne zusätzliche Handgriffe nicht in der Lage. Bei Kombinationen muss die nasse Wäsche in jedem Fall in die eingebaute Schleuder umgepackt werden. Bei Kombinationen sowie Teilautomaten, welche nicht automatisch gesteuert sind, müssen diese Arbeitsgänge sogar jeweils von Hand eingestellt werden. Diese Arbeitsgänge unterteilen sich in Vorwäsche, Hauptwäsche sowie Spülen. Die Maschine ist nur in der Lage, automatisch abzuschalten. Bei Automaten und Teilautomaten wird eine zusätzliche Schleuder benötigt. Diese benötigt ein Vollautomat nicht, denn er schleudert die Wäsche in der gleichen eingebauten Trommel, in welcher die Wäsche auch gewaschen wird. Für den Benutzer ist dieses praktisch, jedoch für den Konstrukteur problematisch.

Heutzutage gibt es kaum noch Teilautomaten, sondern überwiegend Vollautomaten der unterschiedlichsten Marken und in unterschiedlichsten Preisstufen. Bei dieser Masse an Angeboten fällt der Kauf schwer.

Auf www.waschmaschinentest.net finden Sie eine große Anzahl von Waschmaschinen im Test.