Test Monitorlampe: BenQ ScreenBar e-Reading lamp

BenQ eReading lamp

Wie leuchtet ihr euren Computer – Arbeitsplatz aus? Viele werden sicherlich eine klassische Schreibtischlampe nutzen. Eine Alternative stellen Screenbar – Lampen dar. Diese werden einfach an den vorhandenen Monitor angebracht und sollen für eine optimale Ausleuchtung sorgen. In diesem Artikel inklusive Kurzvideo bzw. Unboxing schauen wir uns die ScreenBar e-Reading lamp vom Hersteller BenQ an.

Der Hersteller hat an einer blendfreien Ausleuchtung für das bequeme Arbeiten am Monitor geforscht. Dabei ist eine spezielle Anbringung der Lampe herausgekommen. Durch einen abgestimmten Winkel reflektiert das Licht nicht auf dem Bildschirm, sondern wird direkt auf die Arbeitsfläche projiziert.
Für die Anbringung ist ein Monitor mit 1-3 cm Rahmendicke erforderlich. So kann die Lampe einfach aufgesteckt werden (siehe Video).

Praktisch ist auch der automatischer Dimmer. Dank Sensorik, kann sich die Lichtintensität der LEDs entsprechend der Umgebungshelligkeit anpassen. Strom erhält das Gerät durch ein USB-Kabel. Dazu kann der Stecker auch in ein Akkupack mit ausreichender Kapazität eingesteckt werden…

Eines der wichtigsten Features ist aber die Einstellbarkeit der Licht/Farbtemperatur: So sind zwischen 2700 und 6500 K möglich bei 300/320 Lumen und einer Beleuchtungsstärke von 1000 Lux. Doch wie sieht das im Alltag aus? Ich konnte die Lampe testen und auch ohne weitere Beleuchtung reichte das Licht zum Arbeiten am Computer aus. Die Tastatur und auch ein kleiner Umkreis auf dem Schreibtisch werden gut ausgeleuchtet.

Laut Hersteller werden max. 5W verbraucht. Somit kann die Lampe auch als energiesparsam eingestuft werden. Das Gerät selbst ist für zirka 100 EUR bspw. bei Amazon erhältlich. Dort könnt ihr euch auch weitere Produktbilder und Details ansehen.

Vielen Dank an BenQ für die kostenlose Übergabe der BenQ ScreenBar Lampe für den Test. O.g. Links können Affiliatelinks darstellen und stellen für uns u.a. eine Einnahmequelle dar.